Behandlung von inneren Organsystemen

lange Zeit dachte man, man könne die inneren Organe des Pferdes aufgrund der hohen Bauchdeckenspannung nicht

behandeln…

Mittlerweile sind jedoch Techniken entwickelt worden, die Gleitbewegung einiger Organsysteme (Blinddarm, Dünndarm, Leber, Lunge und Niere) direkt und indirekt behandeln zu können. Nicht selten beeinflussen eingeschränkte Bewegungen der inneren Organe den Bewegungsapparat und umgekehrt.  Fallbeispiel: Ein 16jähriger Warmblutwallach, den ich schon über einen längeren Zeitraum betreute, hatte immer wieder die gleiche Bewegungseinschränkung im Bereich der Lendenwirbelsäule. Bei der Untersuchung der inneren Organe stellte ich eine stark eingeschränkte Beweglichkeit des Blinddarms und der Leber fest, deren Behandlung eine ganze Zeit in Anspruch nahm. Um ein erneutes Auftreten dieser Läsionen zu verhindern, wurde die Fütterung optimiert. Die Blockaden in der WIrbelsäule traten danach nicht mehr auf. Aber bitte: auch wenn ich mit der Osteopathie die Bewegung von Blind- und Dünndarm ertasten und mobilisieren kann: Ein Pferd mit akuter Koliksymptomatik gehört in die Hände eines Tierarztes und nicht in die Hände eines Osteopathen!

Yvonne Oppert

Tierärztliche Praxis für Pferdeosteopathie

Wiesenweg 4c 14612 Falkensee 0172/385 14 23 inf0(at)pferdeosteopathie-falkensee.de http://www.pferdeosteopathie-falkensee.de

Ihr Pferd in guten Händen…

Durch mein Studium der Veterinärmedizin, die zweijährige Ausbildung zur

Pferdeosteotherapeutin am Deutschen Institut für Pferdeosteopathie (DIPO), sowie

diverse Fortbildungen verfüge ich über fundierte und detailierte Kenntnisse und kann

Ihrem Pferd eine qualifizierte Behandlung bieten.

Ich freue mich, Sie und Ihr Pferd im Rahmen einer osteotherapeutischen Behandlung kennen zu lernen, um bei kleineren oder auch etwas größeren Problemen helfen zu können.
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz

Behandlung von inneren Organsystemen

lange Zeit dachte man, man könne die inneren Organe des Pferdes

aufgrund der hohen Bauchdeckenspannung nicht behandeln…

Mittlerweile sind jedoch Techniken entwickelt worden, die Gleitbewegung einiger Organsysteme (Blinddarm, Dünndarm, Leber, Lunge und Niere) direkt und indirekt behandeln zu können. Nicht selten beeinflussen eingeschränkte Bewegungen der inneren Organe den Bewegungsapparat und umgekehrt.  Fallbeispiel: Ein 16jähriger Warmblutwallach, den ich schon über einen längeren Zeitraum betreute, hatte immer wieder die gleiche Bewegungseinschränkung im Bereich der Lendenwirbelsäule. Bei der Untersuchung der inneren Organe stellte ich eine stark eingeschränkte Beweglichkeit des Blinddarms und der Leber fest, deren Behandlung eine ganze Zeit in Anspruch nahm. Um ein erneutes Auftreten dieser Läsionen zu verhindern, wurde die Fütterung optimiert. Die Blockaden in der WIrbelsäule traten danach nicht mehr auf. Aber bitte: auch wenn ich mit der Osteopathie die Bewegung von Blind- und Dünndarm ertasten und mobilisieren kann: Ein Pferd mit akuter Koliksymptomatik gehört in die Hände eines Tierarztes und nicht in die Hände eines Osteopathen!

Yvonne Oppert

Tierärztliche Praxis für Pferdeosteopathie

Wiesenweg 4c 14612 Falkensee 0172/385 14 23 inf0(at)pferdeosteopathie-falkensee.de http://www.pferdeosteopathie-falkensee.de

Ihr Pferd in guten Händen…

Durch mein Studium der Veterinärmedizin, die zweijährige Ausbildung

zur Pferdeosteotherapeutin am Deutschen Institut für Pferdeosteopathie

(DIPO), sowie diverse Fortbildungen verfüge ich über fundierte und

detailierte Kenntnisse und kann Ihrem Pferd eine qualifizierte

Behandlung bieten.

Ich freue mich, Sie und Ihr Pferd im Rahmen einer osteotherapeutischen Behandlung kennen zu lernen, um bei kleineren oder auch etwas größeren Problemen helfen zu können.
Impressum Impressum

Viszerale Osteopathie

Zurück zur Leistungsübersicht Zurück zur Leistungsübersicht Datenschutz Datenschutz